SSD Wettbewerb Südhessen 2011

Erster Wettbewerb der Schulsanitätsdienste in Südhessen im Bensheimer Goethe-Gymnasium. Bergsträßer Teams auf den vorderen Plätzen.

Beängstigende Schreie schallten vom Flur über den Schulhof. Die geschminkte Wunde am Handgelenk sah täuschend echt aus. Die Darsteller spielten ihre Rollen sehr überzeugend, den Mitgliedern der verschiedenen Schulsanitätsdienste (SSD) wurde einiges abverlangt. Erstmals wurde im Bensheimer Goethe-Gymnasium ein Wettbewerb zwischen Schulsanitätsdiensten südhessischer Landkreise ausgetragen. Die dreiköpfigen Teams hatten in den Klassensälen und in gewärmten Zelten auf dem Pausenhof Aufgaben rund um das Thema Erste Hilfe zu erledigen. An zwanzig Prüfungsstationen überwachten speziell ausgebildete Wertungsrichter das Geschehen. Die von Dietmar Knapp angeleiteten Aktiven der Notfalldarstellung sorgten mit erschreckend echt geschminkten Wunden und authentischen Schauspieleinlagen für nahezu reale Bedingungen an den Unfallorten.

Der SSD des Goethe-Gymnasiums hatte dabei seinen Heimvorteil klar genutzt: sowohl die ersten beiden Plätze im Gruppenvergleich wie auch den Gesamtsieg als Schule sicherten sich die Goethe-Schüler. Den zweiten Platz holten die Teilnehmer der Birkenauer Langenbergschule vor den Schulsanitätern der Privatschule Dr. Richter (Main-Taunus), die Dritter wurden. Mit dem Alten Kurfürstlichen Gymnasium (Bensheim), dem Starkenburg-Gymnasium (Heppenheim) und der Werner-von-Siemens-Schule (Lorsch) nahmen weitere Bergsträßer Schulen teil, schafften es in der Gesamtwertung der 19 Gruppen aber nicht auf die vordersten Plätze. Dies war bei diesem Wettbewerb auch nicht das Entscheidende. „Alle Teilnehmer konnten unter sehr realistischen Bedingungen ihr Können beweisen und haben an den einzelnen Stationen viel gelernt. Somit haben alle gewonnen“, erklärte Ute Fuchs. Die Kreisleiterin des Bergsträßer Jugendrotkreuzes hatte mit vielen fleißigen Helfern im Vorfeld dafür gesorgt, dass der Wettkampf eine gelungene Premiere werden konnte. Unterstützt wurde die Veranstaltung von der Sparkassenstiftung Starkenburg sowie einem Heppenheimer Speiseeisproduzenten und einem Auerbacher Einkaufsmarkt.

Die Präsidentin des DRK-Landesverbandes, Hannelore Rönsch, war eigens aus Wiesbaden angereist, um allen Teilnehmern für ihr Engagement zu danken und den Gewinnern persönlich zu gratulieren.
Gemeinsam mit dem stellvertretenden DRK-Kreisvorsitzenden Arno Gutsche nahm sie auf der Bühne der Goethe-Mensa die Ehrungen der Sieger vor. Auch die DRK-Vorstandsmitglieder Helma Kramer, Annette Schreiter und Kai Frunzke hatten sich zuvor vom Verlauf der Wettkämpfe ein Bild gemacht und machten nun den Siegern ihre Aufwartung. „Ihr seid gute Beispiele für Andere, indem ihr zeigt, wie man helfen kann“, lobte Hannelore Rönsch die Teilnehmer. Die hessische DRK-Präsidentin erinnerte die Aktiven aber auch an ihre gesellschaftliche Verantwortung: „Eure Teilnahme am Schulsanitätsdienst ist immer auch eine gewisse Verpflichtung, weitere Schüler zu begeistern, damit diese sich auch aktiv engagieren“, so Rönsch. Die gute Entwicklung des Bergsträßer Schulsanitätsdienstes in den letzten Jahren zeigt, dass die Aktiven auch in diesem Bereich sehr gute Arbeit leisten. Die bestehenden Gruppen haben starken Zulauf. Mittlerweile sind an insgesamt 16 weiterführenden Schulen an der Bergstraße Schulsanitäter im Einsatz.

   
   

Text & Bilder: Daniel Stöhr (Presse- & Öffentlichkeitsarbeit DRK KV Bergstraße e.V.)