Der Held ist die Gruppe - JRK Kreiswettbewerb 2011

Spannende Aufgaben und tolle Stimmung beim Kreiswettbewerb des Bergsträßer Jugendrotkreuzes in Heppenheim. Die JRK-Gruppen aus Biblis und Heppenheim siegen im Starkenburg-Gymnasium.

Für eine ausgiebige Mittagspause hatten die Kinder und Jugendlichen keine Zeit. Nach einem kurzen Stopp in der Mensa des Starkenburg-Gymnasiums gingen die Teilnehmer gleich wieder eifrig ans Werk. Beim diesjährigen Kreiswettbewerb des Bergsträßer Jugendrotkreuzes waren bis zum frühen Nachmittag rund 80 Kinder und Jugendliche in Heppenheim aktiv. Neben den Bergsträßer Teams aus Bensheim, Biblis, Birkenau, Heppenheim und Lampertheim traten wie bereits in den vergangenen Jahren zwei Mannschaften des JRK Darmstadt-Arheilgen in den beiden unteren Altersstufen an.

Die Kinder und Jugendlichen bereiten sich im Lauf des Jahres in den Gruppenstunden sehr sorgfältig auf den Wettbewerb vor. In freudiger Erwartung fiebern sie dem jährlichen Termin entgegen. In sechs verschiedenen Aufgabenbereichen konnten die Teilnehmer ihr Können unter Beweis stellen. Für die Starter der Altersstufe 3 kam mit der Notfalldarstellung ein weiterer Bereich hinzu. Ihren Abschluss fanden die Wettkämpfe mit dem Sport- und Spielbereich. Diesen Teil des Wettbewerbs gestalten seit einigen Jahren traditionell die Mädchen und Jungs von der Feuerwehr. In diesem Jahr stellte die Jugendfeuerwehr Heppenheim mit ihrem Parcours im Schulhof sportliche und geschickliche Herausforderungen, die die Teilnehmer mit großer Freude annahmen.

Neben Fragen zur Ersten Hilfe, zu satzungsmäßigen Aufgaben des Roten Kreuzes oder dem Begriff Weltkulturerbe zählten ein Sockenhandpuppentheater zum Thema Rassismus und die Gestaltung eines Comics sowie ein Rollenspiel über „Helden im Alltag“ zu den anspruchsvollen und spannenden Aufgaben. Beim Jugendrotkreuz sind die Helden gewöhnlich keine Einzeltäter. Beim JRK ist die Gruppe der Held. „Die Gruppenarbeit hat bei uns einen sehr hohen Stellenwert. Jeder darf mitmachen. Wir achten immer sehr darauf, dass keiner ausgegrenzt wird. Die Gemeinschaft steht im Vordergrund“, umschrieb Ute Fuchs die Vorstellungen der JRK-Kreisleitung von einer guten Jugendarbeit. Ein lebendiger Teamgeist war bei allen Gruppen zu spüren. Sprechchöre und Anfeuerungsrufe hallten vorm Start in die nächste Aufgabe durch das Schulgebäude.

Bei den Jüngsten sicherte sich in der Altersstufe 1 die JRK-Gruppe aus Biblis mit deutlichem Vorsprung vor Lampertheim den ersten Platz. Die Sieger aus der Riedgemeinde werden den Kreis Bergstraße am letzten Maiwochenende beim Landeswettbewerb in Baunatal vertreten. Vor den Gruppen aus Heppenheim und Birkenau belegten die beiden Teams aus Biblis in der Stufe 2 die ersten Podestplätze. In der Stufe 3 nutzten die Heppenheimer ihren Heimvorteil und sicherten sich mit einem tollen Ergebnis den Sieg. Die Erstplatzierten werden bei der Kreisdelegiertenversammlung im Oktober in Lautertal den begehrten Wanderpokal in Empfang nehmen.

Der diesjährige Kreiswettbewerb wurde von der JRK-Gruppe Heppenheim ausgerichtet, die auch die komplette Verpflegung übernahm. Insgesamt waren etwa 70 Helfer, Betreuer und Wertungsrichter am Wettkampftag aktiv. Ute Fuchs dankte den Kreisstädtern für die Organisation und den Gruppenleitern der elf angetretenen Teams für ihr Engagement: „Ihr habt durch Euren tollen Einsatz diese Veranstaltung erst ermöglicht“, rief die JRK-Kreisleiterin den gespannt auf die Ergebnisse wartenden Teilnehmern in der Aula des Gymnasiums zu.

Weiter Bilder folgen!

Text & Bild: Daniel Stöhr (Presse- & Öffentlichkeitsarbeit DRK KV Bergstraße)