JRK Birkenau beim Bundeswettbewerb Stufe III in Büsum

12. Platz von neunzehn teilnehmenden Gruppen erreicht. 3. Platz im Rotkreuz-Wissen

Nach unendlich vielen Übungsstunden war es am 22. Oktober endlich soweit. Die siebenköpfige Mannschaft vom Birkenauer JRK (Timo Bunscheit, Sebastian Weidner, Isabelle Dubois de Luchet, Jessica Jüllich, Nane Müller, Nicole Weidner und Marc Lübker) fuhren zusammen mit ihren drei Betreuern und der stv. JRK-Landesleiterin früh morgens mit dem Zug in Richtung Norden, wo sie am Büsumer Bahnhof von ihrem Fanclub herzlich empfangen wurden. Nach einem Stadtrundgang wurden die Birkenauer sogleich ins Motto des Wettbewerbs eingebunden und im Wikingerdorf begrüßt. Hier konnten Sie eine Schatztruhe mit reichlichen Informationen mitnehmen und im Wikingerkostüm den Abend genießen. Der Samstag gehörte dann ganz dem Wettbewerb, bei dem 16 Stationen mit recht anspruchsvollen Aufgaben absolviert werden mussten.
Davon waren allein 4 Stationen mit Erste-Hilfe-Aufgaben, wie ein dargestellter Verkehrsunfall mit 4 Schwerverletzten, darunter zwei behinderte Rollstuhlfahrer, was schon einen enormen Leistungsdruck auf die JRK-ler ausübte. Eine Unfallhilfestelle am Strand mit 5 Verletzten und mitten in der Innenstadt ein Zusammenstoß von einem Fahrradfahrer mit einer Fußgruppe, musste versorgt und betreut werden. Aber auch Kreativität mussten die JRK-ler beweisen und im Büsumer Musikpavillon als Wikinger kostümiert eine Theaterszene improvisieren. Die angereisten Fans des JRK Heppenheim und überraschender Weise aus der OV Birkenau Rainer Heinl und Hans-Martin Stäckler applaudierten der Gruppe und zogen weiter mit ihnen von Station zu Station. Im Sport-Spiel-Bereich war das Wikinger Abitur abzulegen. Dazu mussten die skandinavischen Länder an ihren Umrissen erkannt, der Gummistiefelweitwurf beherrscht und ein Kinderstuhl von IKEA in Windeseile zusammen gebaut werden.

Um Faktenwissen zum Themenschwerpunkt Henry Dunant ging es bei einer anspruchsvollen Wettkampfaufgabe im Stil von „Wer wird Millionär“. Hier konnten die Birkenauer ihr Wissen unter Beweis stellen, denn am Ende erreichten Sie im Bereich des Rotkreuz-Wissens den 3. Platz. Im sozialen Bereich wurde einiges abverlangt, denn hier musste die Gruppe 15 Fragen zur Internationalen Katastrophenhilfe des DRK beantworten. Dagegen war die Aufgabe im sozialen Bereich zur Gesunden Ernährung schon eher Routine. Zu guter Letzt führten die Birkenauer im Musischen Bereich einen bereits zu Hause einstudierten Liedvortrag mit Sketch vor und überzeugten die Wertungsrichter davon, dass die Idee vom Gründer des Roten Kreuzes genau richtig war.
 

Geschafft durch die vielen Stationen, die in ganz Büsum verteilt waren und alle zu Fuß erreicht werden mussten, aber doch recht zufrieden mit dem Verlauf des Wettbewerbs, freute sich die Gruppe auf die Siegerehrung. In Kombination mit einem Abendprogramm folgten die Platzierungen, bei der das Birkenauer JRK einen hervorragenden 12. Platz von neunzehn teilnehmenden Gruppen erreichte. Gefeiert wurde dann auch der Geburtstag von Jessica, die um 0 Uhr ein Ständchen von allen und ein Torte erhielt. Am nächsten Morgen traten die Birkenauer die lange Heimreise an und freuten sich sehr über den herzlichen Empfang von Rotkreuzlern aus Birkenau und JRK-ler aus Mörlenbach am Bahnhof von Weinheim. Das Wochenende in Büsum war eine rundum gelungene Sache beim JRK und wird der Gruppe noch lange in Erinnerung bleiben.

Text: Michaela Jüllich (JRK Birkenau) Bilder: Timo Bunscheit (JRK Birkenau)