Empfang der JRK Landessieger in Birkenau

Empfang im Rathaus Birkenau für die örtliche Jugendrotkreuzgruppe, die beim Landeswettbewerb den ersten Platz belegte.

Im Sitzungssaal des Rathauses wurden die Sieger mit stehendem Beifall begrüßt. Die Jugendrotkreuzgruppe Birkenau hatte im Juni beim Landeswettbewerb der Alterstufe 3 den ersten Platz erreicht. Die Gemeinde lud nun zu einem Empfang zu Ehren der Landessieger. Neben Familienangehörigen, Mitglieder des DRK-Kreisvorstandes, Mitglieder der DRK Ortsvereinigung Birkenau, Mitglieder des Gemeindevorstandes, Freunden und zahlreichen weiteren Gästen gehörten auch Bürgermeister Helmut Morr sowie Landrat und DRK-Kreisvorsitzender Matthias Wilkes zum Empfangskomitee. Trotz der in den Abendstunden sehr großer Hitze war die Stimmung ausgelassen. Neben kühlen Getränken und leichten Häppchen wurde auch eine Torte mit dem Wappen der Jugendorganisation, die eigens von einer Mama der JRKler gebacken und überreicht wurde, gemeinsam verkostet.  

Bürgermeister Helmut Morr lobte die starke Leistung der Jugendlichen. „Euer Erfolg ist eine Freude für die Gemeinde Birkenau. Für den Bundeswettbewerb werden wir im Rathaus fest die Daumen drücken. Ich hoffe, dass wir nach Euerer Rückkehr wieder eine Glanzleistung und einen ersten Platz feiern können“, erklärte der Rathauschef. Die Birkenauer Jugendlichen haben schon in frühen Jahren damit begonnen, an den Wettbewerben des Jugendrotkreuzes teilzunehmen. Bereits 1998 starteten die JRKler in der kleinsten Altersstufe. Schon damals wurden sie von der aktuellen Gruppenleiterin Michaela Jüllich betreut. Bei den Wettbewerben  waren nun Isabel Dubois de Luchet, Anika Grasse, Jessica Jüllich, Nane Müller, Nicole und Sebastian Weidner sowie Timo Bunscheit und Marc Lübker erfolgreich. Sie sind alle bereits in früher Kindheit dem JRK beigetreten und haben schon einiges miteinander erlebt. „Der gute Ruf des Teams wurde bestätigt. Die tollen Erfolge beruhen auch auf der langen Zusammengehörigkeit der Jugendlichen“, wusste Jugendgruppenleiterin Marion Bunscheit den Erfolg zu erklären.  

Eine Aufgabe des Wettbewerbes war es, den Tagesablauf eines Jugendlichen im Jahr 2099 als Hörspiel aufzunehmen und dieses als Playback-Theaterstück aufzuführen. Eine Kostprobe dieses Stückes gaben die Sieger dem begeisterten Publikum im Sitzungssaal.

Zahlreiche Gäste freuten sich mit den Jugendlichen aus Birkenau und überreichten Präsente, so auch Blutspendereferent Edgar Best. Auch die Jugendrotkreuz-Kreisleitung machte der Gruppe und ihrer Gruppenleiterin Michaela Jüllich ihre Aufwartung. Ute Fuchs und Dietmar Knapp, beide stellvertretende Kreisleiter von Michaela Jüllich, überreichten der Gruppe eigens für sie erstellte T-Shirts und einen Geschenk-Ballon. Vom JRK-Wald-Michelbach erhielt die Gruppe ein Geldgeschenk, ebenso von eines der Gemeindevorstandsmitglieder. Von der eigenen DRK-Ortsvereinigung erhielt die Gruppe einen neuen CD-Player, da sie erfahren hatte, dass der alte gerade erst auf der Fahrt zum Landeswettbewerb beschädigt wurde.

Die JRK-Gruppe aus Heppenheim überreichte den Siegern ein kleines Präsent und trug ein eigens für diesen Anlass komponiertes Lied vor. Die Kreisstädter waren bei der Qualifizierung für den Landeswettbewerb punktgleich mit den Birkenauern und mussten diesen schließlich nach einer Stichaufgabe den Vortritt und somit den Startplatz beim Landeswettbewerb in Dillenburg lassen.

Nun ist die Gruppe des JRK Birkenau nach ihrer tollen Leistung für den Bundeswettbewerb qualifiziert. Am vorletzten Oktoberwochenende werden die Birkenauer nach Büsum (Schleswig-Holstein) aufbrechen. Sollten sie Hessen dort ebenso bravourös vertreten, wird es sicher wieder einen tollen Empfang im Rathaus geben.

Text: Ute Fuchs (Presse- & Öffentlichkeitsarbeit DRK KV Bergstraße); Bild: Hans Jüllich (JRK Birkenau)