13 neue Schulsanitäter an der Langenbergschule Birkenau

Sie sorgen für Sicherheit an der Schule

Einen festen Bestandteil nimmt die AG-Schulsanitätsdienst an der LBS in Birkenau mittlerweile ein. Bis zu fünfmal wöchentlich werden die Schulsanis ausgerufen, um kleine und große Verletzungen oder Unwohlsein zu versorgen. Die „diensthabenden“ Schüler sind dann sofort zur Stelle, um ihre Erste-Hilfe-Kenntnisse unter Beweis zu stellen. Bevor zum Schuljahresende viele der Sanis die Schule verlassen, zogen sie mit ihrer Betreuungslehrerin Claudia Fellenberg durch die Jahrgangsklassen 6, 7 und 8, stellten sich und die wichtige Arbeit der Schulsanitäter vor und machten Werbung für diese AG. Viele Schüler und Schülerinnen meldetet sich für dieses freiwillige Ehrenamt und letztendlich absolvierten 13 Schüler und Schülerinnen einen zweitägigen Erste-Hilfe-Kurs, um aktiv bei der AG mitzuwirken.

Unter der Leitung von Ausbilder Paul Christ und Assistentin Michaela Jüllich vom Deutschen Roten Kreuz bestanden alle diese außerschulische Ausbildung und hatten auch jede Menge Spaß dabei. Jetzt heißt es, die Jungsanis auf ihre eventuellen Einsätze im ersten AG-Treffen vorzubereiten und dann steht dem Dienst nichts mehr im Wege. Das diese Ausbildung hiermit nicht abgeschlossen ist, dafür sorgt Michaela Jüllich vom JRK Birkenau, die in den AG-Treffen immer wieder theoretische und praktische Übungen durchführt. Ein großes Event für die Schulsanis wird das Schülerforum des JRK-Landesverband Hessen im November in Friedberg sein, an dem die Schulsanitäter teilnehmen möchten.

Text & Bilder: Michaela Jüllich (JRK Birkenau)