Richtfest beim Deutschen Roten Kreuz

DRK-Kreisgeschäftsstelle – erhält neue Räumlichkeiten – in Zukunft alle Verwaltungs-Mitarbeiter auf einer Ebene

Das Deutsche Rote Kreuz feierte am vergangenen Freitag Richtfest. Rund 100 Gäste verfolgten den Festakt in der Boschstraße.

Der DRK Kreisverband Bergstraße e.V. befindet sich seit über 30 Jahren in diesen Räumlichkeiten in der Boschstraße 1 in Heppenheim. Neben dem Verwaltungsbereich des Kreisverbandes, der Rettungswachen sowie einer Vermittlungsstelle des Freiwilligen Sozialen Jahres des Kreisverbandes Odenwaldkreis befinden sich hier zusätzlich noch acht Mietwohnungen.
Die Räumlichkeiten der Verwaltung sind z. Z. wegen Platzmangels auf mehreren Etagen in dem Gebäude verteilt. Der Lehrsaal des Kreisverbandes ist mehr als ausgelastet und für die Rettungswache haben sich im Laufe der Zeit mehrere Renovierungsarbeiten angestaut.
All das hat das DRK zum Anlass genommen, neue Verwaltungsräume über der Fahrzeughalle errichten zu lassen. Es entstand in den letzten Wochen zusätzlicher Raum mit einer Gesamtnutzungsfläche von mehr als 500 qm.
Die entstandene Belastung auf die vorhandene Fahrzeughalle war nicht vorgesehen, so wurden zur Verstärkung der statischen Konstruktion zusätzlich stützen und Auflagevergrößerungen eingebaut. Für die Aufstockung wurde unmittelbar auf dem Bestand ein Überzug angeordnet, der die zusätzlichen Lasten aus der Wand- und Dachkonstruktion der Aufstockung sicher in die Stützen und Fundamente des Bestandes einleiten kann.

Ganz besonders freute sich Arno Gutsche auf das neue Erscheinungsbild des Kreisverbandes. „Das farbig beschichtete Trapezblech in den Farben des Roten Kreuzes und die farblich dazu passenden außen liegenden Jalousien werden den Gesamteindruck dieser Immobilie aufwerten.“, so Gutsche.
Ganz besonders dankte er in seiner Rede den Ortsvereinigungen, die durch ihr Votum bei der letzten Kreisversammlung den schnellen Start der Baumaßnahmen ermöglicht und der Investition zugestimmt haben.
Für die Generalplanung wurde das Ing. Büro Planung und Baukonstruktion Klaus Koch in Weinheim beauftragt. Die schlüsselfertige Erstellung wurde an das Generalunternehmen Firma WSW Baubetreuung GmbH, Bensheim vergeben. Für die Realisierung wurde vereinbart, dass Teilleistungen, die nicht selbst durch das Generalunternehmen ausgeführt werden, nach Möglichkeit durch Handwerksbetriebe aus der Region ausgeführt werden.
Das DRK hat mit beiden Partnern schon gute Erfahrungen bei dem Neubau der Rettungswache in Mörlenbach gemacht.

Die Fertigstellung und Übergabe des Bauvorhabens ist für Ende September 2008 geplant, danach können dann die Mitarbeiter in die neuen Räumlichkeiten einziehen und auch der Lehrsaal steht dann allen Untergliederungen zur Verfügung.
Allen am Bau Beteiligten, vor allem den Arbeitern, Handwerkern, Technikern, Ingenieuren und der Bauverwaltung dankte der stellvertretende Vorsitzender des DRK Kreisverbandes Bergstraße Arno Gutsche herzlichst und wünschte allen eine unfallfreie und zügige Vollendung des Bauwerkes.
Am Ende der Rede von Arno Gutsche gab es den Richtspruch von einem Zimmermannmeister der Firma Wolfgang Rößler GmbH Lautertal.


Text & Bilder: Ute Knapp (Öffentlichkeits- und Projektarbeit DRK KV Bergstraße)